Schriftgrad:    normal • groß • größer
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Traditionelle nordindische  Miniaturmalerei von zeitgenössischen Künstlern

 

Ausstellung

 

Die traditionelle indische Malerei entspringt den Liturgien der altindischen Hindu-Tempel. Heute ist diese Kunst vom Aussterben bedroht. Die Ausstellung ermöglicht jungen indischen Malern, ihr Talent vor einem internationalen Publikum zu präsentieren und soll sie damit in der Ausübung ihrer seltenen Kunst ermutigen. Die Werke aus der Vraja School of Art, Vrindaban, zeigen den charakteristischen, über Jahrhunderte in der Familientradition weitergegebenen Stil der Region Vraja, gemalt mit Wasserfarbe auf Papier, Seide, Kunstelfenbein sowie Blättern des Pipal- oder Indischen Feigenbaums.


Zur Eröffnung der Ausstellung gab es einen Einführungsvortrag zur indischen Malerei, komplementiert durch die Demonstration eines Sanjhi-Streubildes, eine Videodokumentation zur bildenden Kunst in Vraja, Tonbeispiele sowie Life-Aufführungen des nordindischen Tempelgesanges mit Tanzdarbietungen zu mythologischen Themen.

 

Ausstellungsdauer:

17. Mai bis 22. Juni 2017

Ausstellungsort:

Internationales Begegnungszentrum, Heinrich-Zille-Str. 6

Öffnungszeiten:

montags und donnerstags zwischen 15.00 und 19.00 Uhr

mittwochs zwischen 14.00 und 16.00 Uhr

nach Vereinbarung

Förderer:

Gefördert durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz der Stadt Dresden